Was du einfach im Alltag für unsere Umwelt tun kannst

10 Tipps zum Tier- und Umweltschutz

Wir lieben unsere Tiere und unsere Umwelt. Jedoch gibt es noch so viel zu tun, damit wir sie retten können! Wie IHR etwas für unsere Umwelt tun könnt, erfahrt ihr hier. 

Unsere 10 Tipps und DIYs

 

1. Müll richtig trennen 

Müll trennen ist doch kinderleicht, oder? Nun ja, vielleicht in der Küche, aber habt ihr bei euch schon einmal in den Badezimmer Mülleimer geschaut? ;-)

Wer sich angesprochen fühlt, findet hier mehr Informationen.

 

2. Übernehme eine Tierpatenschaft 

 

Selbst wenn jemand einfach keinen Bezug zu Tieren hat – die Tatsache, dass man eine seinen Freunden erzählen kann, dass man Pate eines Luchses ist, ist einfach cool!

Unterschiedliche Organisationen bieten eine so genannte Patenschaft in verschiedenen Modellen an, eine davon ist beispielsweise der WWF.

3. Adopt, don't shop!

 

Sich ein Haustier zuzulegen ist ein ohnehin eine Entscheidung, die gut überlegt sein will, denn mit dem Tier geht auch eine große Verantwortung einher. Was man im Rahmen dieser Überlegungen zusätzlich einmal in Betracht ziehen kann, ist die Adoption eines Tiers aus dem Tierheim oder bspw. von älteren Menschen, die sich nicht mehr ausgiebig kümmern können.

 

Hierzu gibt es überall zahlreiche Angebote und Tierheime – fragt einfach mal Google. ;-)

 

4. Kosmetikprodukte checken

 

Es dauert nicht einmal eine halbe Minute, die Produktverpackung im Laden umzudrehen und zu schauen, ob das gewünschte Produkt zertifiziert ist oder als vegan gekennzeichnet ist. Hier müsst ihr euch auch nicht stark einschränken, denn immer mehr Marken ändern ihre Formulierungen, die Produktion usw., um genau diese Anforderungen erfüllen zu können.

 

5. Unterstütze eine Organisation

 

Hier mal ein neues T-Shirt, dort gönnt man sich mal den Lieferservice, also warum nicht auch einmal im Monat an eine Organisation spenden, die wirklich großartiges bewirkt? Ihr könnt selbst entscheiden, wie viel ihr im Monat übrig habt, aber ist es nicht ein toller Anstoß, so zu beginnen, die eigenen finanziellen Mittel gezielter einzusetzen? Wir beispielsweise spenden an den WWF im Rahmen des Luchs Projekts. Das ist nicht nur gut für das Herz, sondern auch für unsere Umwelt :-)

 

6. Watch your steps

 

Seid achtsam in der Natur. Bleibt beim Wandern oder kurzen Spaziergang im Wald auf den entsprechenden Wegen und respektiert so die Rückzugsorte von den Waldbewohnern. Besonders die Mountainbiker sind hier adressiert, wenn es um das Einhalten von Wegen geht. Durch das Verlassen von Wegen können beispielsweise Pflanzen und Wurzeln (auch bereits ältere) Bäume beschädigt, wenn nicht sogar zerstört werden. Ihr seht Müll? Nehmt ihn gerne mit!

 

 

 

7. Try veggie or vegan

 

Es ist nicht so schwer, wie es sich anhört!

 

Überlegt vor Start eurer Veggie-Woche, ob es nicht sogar schon Gerichte gibt die vegan sind – Spagetti mit Tomatensauce zum Beispiel ;-) Wir haben zudem das Glück, dass die veganen Alternativen immer mehr werden, geschmacklich kaum ein Unterschied besteht und wir so fix unser Lieblingsgericht vegan gemacht haben!

 

 

 

8. Statt kaufen mal selbst probieren

Ob Zahnpasta, Spülmittel oder sogar Waschmittel – im Internet findet ihr tolle Anleitungen für Alltags-DIYs. Das macht nicht nur Spaß, sondern schont auf Dauer euren Geldbeutel!

 

9. Strom aus?

Nicht ganz so offensichtlich wie unser Wasserverbrauch, gerät der Stromverbrauch gerne in den Hintergrund. Aber auch hier können wir mit einigen Handgriffen Ressourcen sparen (und auch finanziell mehr Platz für Spenden schaffen :-)). Der Gang durch alle Zimmer vor Verlassen des Hauses sollte selbstverständlich sein, aber dreht ihr auch die Heizung runter? Sind die Geräte wirklich ausgeschaltet oder nur auf Standby? Sind mittlerweile alle Lichtmittel im Haus mit der LED-Technik ausgestattet? Wenn ihr auf diese Tipps befolgt, habt ihr schon einen großen Unterschied bewirkt!

 

10. Netflix Marathon

Tja, man muss für die Umwelt auch mal Opfer bringen, haben wir recht? ;-) Für einen entspannten Netflix Abend möchten wir euch die Dokumentationen „David Attenborough – Mein Leben auf unserem Planeten“, „Seaspiracy“ (viel diskutiert) und einen Klassiker, „Unser Planet“ empfehlen. Denn nur, wenn wir über unsere Erde Bescheid wissen, sind wir auch motiviert, etwas/ uns zu ändern.

 

Folge uns auf Instagram