Wo wird sie eingesetzt?

Die Vielseitigkeit der Inca-Inchi-Frucht

Die besondere Superfrucht kommt nicht nur in der Heilkunde und Kosmetik zum Einsatz, sondern auch in der Küche. Die außergewöhnliche Kombination der Omega-Fettsäuren des Inca-Inchi-Öls bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich: So wirken sich die Fettsäuren positiv auf Bluthochdruck aus und sie können zu einem gesunden Cholesterinspiegel beitragen.
Außerdem können sie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen helfen und die  Leistungsfähigkeit des Gehirns stärken. 

Woher kommt es?

Ursprung des Inca-Inchi-Öls

Durch Keramiken von Pre-Inka-Kulturen, in den viele Inca Inchi Samen gefunden wurde, konnte festgestellt werden, dass die indigene Bevölkerung bereits seit einigen Jahrhunderten Inca Inchi Pflanzen im Amazonasgebiet Perus anbaut und das Öl als Kosmetika verwendet. Die Pflanze wächst besonders gut an warmen Orten, an denen  viel Wasser zur Verfügung steht. Daher wird die Inca-Inchi inzwischen nicht mehr nur  in Südamerikas tropischen Gebieten und auf einigen Inseln der Antillen, sondern auch in Süd-Ost-Asien, vor allem in Thailand, angebaut.

Wie ist die Wirkung?

Die Wirkung des Inca-Inchi-Öls

Die Inka Nuss ist vielseitig einsetzbar: Durch den hohen Anteil des Anti-Aging Vitamins E sorgt das in der Kosmetik angewandte Inca-Inchi-Öl für ein frisches und strahlendes Hautbild. Die rückfettenden Eigenschaften des Öls führen dazu, dass Pflegeprodukte mit Inca-Inchi-Öl einen feuchtigkeitsspendenden Effekt haben und so auch für trockene Haut geeignet sind. In Haarpflege-Produkten angewandt sorgt das Öl für weiches, glänzendes Haar. Auch spröde Lippen können mit Pflegeprodukten, die Inca-Inchi-Öl enthalten, wieder geschmeidig gepflegt werden.

Wie wird es hergestellt?

Gewinnung des Inca-Inchi-Öls

Die ersten reifen Früchte der Kletterpflanze können neun Monate nach dem Aussähen der Samen geerntet werden. Die Frucht der Inca-Inchi ähnelt der Sternanis: Es befindet sich jeweils nur ein Samen in den einzelnen Kammern der zackigen Frucht. Die Samen werden einzeln per Hand aus den Kammern genommen und anschließend in der Sonne getrocknet. Danach können sie entweder gegessen, geröstet oder zu Pulver gemahlen werden. Die ganze Verarbeitung der Sacha Inchi verläuft somit auf eine natürliche Weise und ist frei von der Verwendung synthetischer Stoffe. Für den Einsatz in unseren Produkten werden die geernteten Samen sorgfältig zu Inca-Inchi-Öl gepresst.